Artemis KaMa-Jäger
Texte

Ein unvergesslicher Abend aus ganzem Herzen

„Schön, dass ihr da seid!“
Valerie begrüßte ihre Freundinnen und Freunde herzlich.

Sie hatte es gerade so geschafft.
Die lange Tischreihe war liebevoll dekoriert, die Bowle wartete auf ihren Einsatz und leise Musik untermalte dezent die Szenerie.

Valerie hatte sich alle Mühe gegeben, alles so perfekt wie möglich zu gestalten.

Das kleine drei-Gänge-Menü hatte sie aus erlesensten Zutaten in bester Qualität gezaubert. Stunden hatte sie in der Küche verbracht.
Es sollte ja auch ein unvergesslicher Abend werden.
Da wurden die Mühen zu Freuden.

Als alle Platz genommen hatten, erhob Valerie ihr Glas, schaute in jedes einzelne Augenpaar, lächelte und nickte.

„Meine Lieben, ich freue mich sehr, dass wir heute Abend hier zusammen gekommen sind! Ich hatte viel Spaß bei den Vorbereitungen und wünsche uns allen einen unvergesslichen Abend. Zum Wohl! Aus ganzem Herzen!“

Zwölf Gläser stießen an Ihres und aus zwölf Kehlen drang ein „Zum Wohl!“.

Valerie hob theatralisch mit einem gepfiffenen Tusch und einem lautstarken „Voilá, meine Lieben!“ die glänzenden Hauben von den Vorspeisen.

Ein vielstimmiges Lachen erfüllte den Raum und aller Augen waren auf das circa drei Pfund schwere Gebilde aus einer rotweißen Masse gerichtet.
„Was wäre eine Feier ohne Valeries berühmten VettMett-Igel!“

Die silbernen Platten beheimateten nicht nur das Stacheltier.
Valerie hatte sich selbst übertroffen.

Übereinander lagen gefüllte Köstlichkeiten umringt von phantasievoll arrangiertem Beiwerk.

Der Duft, den die Deckel in den Raum entlassen hatten, regte die Speicheldrüsen an und ließ allen das Wasser im Mund zusammen laufen.

Die golden glänzenden Sesam-Täschle strahlten mit dem leuchtenden Grün des Wildkräuter-Pesto um die Wette.
Kleine Piroggen beheimateten eine Füllung aus Pilzen und gerösteten Pinienkernen mit einem Hauch Koriander.
Valeries handgemachte Ravioli verströmten, sobald man sie öffnete, einen intensiven Duft nach Rosmarin und die dekorativen, frittierten Salbeiblätter rundeten die Kreation im Gaumen ab.
Die Gazpacho trug die Sonne der letzten Tage in sich und schmeckte in jeder Hinsicht nach Sommer.

Ein kulinarisches Kunstwerk.
Ein Traum zum Vernaschen.
Ein Fest der Sinne.

Die Unterhaltung bei Tisch war angeregt und von häufigem Gelächter durchwoben.
Nach dem fulminanten Mahl wurden in kleinen Grüppchen die Tische abgeräumt und zur Seite geschoben, Getränke aufgefüllt und die Sitzmöbel so verteilt, dass man von jedem Sitz aus freien Blick auf den großen Flachbild-Fernseher hatte.

Valerie hatte zum gemütlichen Filmeabend mit Überraschungsprogramm geladen.
Kaum hatten alle gespannt ihre Plätze eingenommen löschte Valerie das Licht und betätigte die Fernbedienung.

Sekunden später befanden sie sich in einer anderen Welt. Die Dolby Surround Anlage hüllte sie in den Klang ein und ließ sie sich mitten im Geschehen befindlich fühlen.
Die Bilder nahmen sie gefangen und entführten sie.
Ein wohliges „Ach, ist das schön!“ ging durch die Anwesenden.

Der Paukenschlag am Ende des Abspanns des Vorfilms übertönte das Schließen der Tür von außen und das leise Klicken, als Valerie den Schlüssel im Schloss drehte. Die smart-gesteuerte Schließanlage, die automatisch alle Außentüren und Fenster verriegelte, machte nur ein dumpfes Blubb.

Stark gedämpft drang Valeries Stimme aus den Lautsprechern durch die geschlossene Tür.

„Meine Lieben, unter den Tischen findet ihr Eimer. Hinter euch habe ich Taschentücher bereit gelegt. Wir sehen uns in zwei Stunden!“

Das aufkeimende Gemurmel wurde vom Beginn des Films im Keim erstickt.

Während das Intro von „Earthlings“ lief, saß Valerie schon bequem in ihrem Sessel und las das neueste Posting auf ihrer Lieblingsseite vlunz.com.

 

Artemis KaMa-Jäger